Girl from the North Country

Vor ein paar Tagen habe ich mir den Film „Silver Linings“ angeschaut.
Ein wirklich toller Film! Zwar braucht er etwas um in Gang zu kommen, aber das bricht dem Film im Endeffekt nichts ab.
Doch um den Film geht es hier gerade nicht,  sondern um die musikalische Untermalung. 
Insgesamt hat der Film eine schöne Auswahl an Songs, doch mir ist vorallem diese Version von Bob Dylan’s Girl from the North Country aufgefallen.
Das Original lief bei mir schon oft rauf und runter,  aber die Version mit Johnny Cash hat auch den Weg in mein Herz gefunden.
Hört es euch selbst an! 🙂

Bis denn!
Eure Gwen

Advertisements

Probieren geht über studieren

Vor ein paar Tagen kam mir der Gedanke, dass ich die Zeit, während ich meine Serien oder Filme schaue, besser nutzen könnte.
Als ich am nächsten Tag zur Arbeit ging stand dies im Tchibo-Regal.

image

Ja, warum nicht!  Ich habe zwar noch nie gestrickt,  aber Hey. Das wird schon klappen.
Enthalten ist Wolle für einen Loopschal und eine Mütze, plus eine kleine Strickanleitung.
Mal schauen, wieviele Anläufe ich brauchen werde. 😛
Nun muss ich mir nur noch passende Nadeln besorgen, dann kann es losgehen.
Ich werde euch berichten.

Bis denn.
Eure Gwen

Was der eigene Kopf mit einem macht (Musik)

Da liegt man gemütlich in der Badewanne und lässt nebenbei die Hitgiganten laufen.
Mein Kopf war frei und ich dachte an nichts böses. Doch dann erklangen die ersten Töne von A Whiter Shade of Pale von Procol Harum.
Der Song ist wirklich gut, keine Frage! Dennoch meinte mein Kopf umschalten zu müssen und ich fing laut an zu lachen.

Ihr fragt euch, woran ich denken musste?
Daran –>

Böser Kopf! Warum machst du das mit mir! 😀

Bis denn
Eure Gwen